Jede Kanzlei ist nur so gut, wie die Kopfe sind, die darin denken und arbeiten. Also Köpfe. Doch wie steuert man maximale Wahrnehmung und Auffälligkeit bei einer so banalen Bild-Idee, wie es Köpfe nun Mal sind? Man wechselt die Perspektive

Born to be vorn

Ron Imelauer - May.10.2012 · 0 Kommentare

Kantenwein-Ad

Unsere Wirtschaft wird immer noch fast ausschließlich von Männern regiert, Juristen, BWLern, Wirtschaftsprüfern, Steuerberatern. Und wie Männer gern so sind, argumentieren sie vorzugsweise mit harten Fakten and Zahlen, wenn es um die Darstellung ihrer Unternehmen, ihrer Leistungen geht. Alle sind sie inzwischen weitgereist, weltgewandt, sprechen mehrere Sprachen in den Verhandlungen mit der globalisierten Welt. Doch wenn es um die Darstellung ihrer Leistungen geht in Werbung und Kommunikation, da fallen sie plötzlich auf  diese eine einzige Sprache zurück, die sie perfekt beherrschen: Fakten, Fakten Fakten: “…die Größten, die Besten, die Stärksten… seit 30, 40 Jahren am Markt”. Egg-Heads denken und fühlen in solchen Fällen nur mit der einen rationellen Gehirnhälfte, die andere spielt im harten Wirtschaftsleben keine Rolle – zumindest aus ihrer ureigenen Sichtweise.

read complete article…


Nachdem Ideen jeder hat, sind sie auch nichts wert, das sagt der Volksmund und Kreative kennen das Lied. Schade, damit tut man der Idee sehr unrecht.

“Was ist schon eine Idee?”

Ron Imelauer - Apr.20.2012 · 0 Kommentare

A-ROSA "Bruno"

… fragte neulich einer – nachdem eine Idee gesucht und gefunden war und gerade beginnt, erste Früchte zu tragen. Richtig, es ging um die Vergütung, aber das ist eine andere Geschichte.

Diese Geschichte hier handelt von der Idee und die hat doch jeder, jederzeit. Im Minutentakt traktiert uns das Gehirn damit. Mit komischen, praktischen, abstrusen, netten kleinen Weltverbesserungsideen bis hin zu der, jetzt aufzustehen und sich einen neuen Kaffee zu holen. „Die Idee ist das, was noch nicht genügt“ sagt deshalb Hegel und meinte damit auch, dass man schließlich ja auch aufstehen müsse um sich dann den Kaffee einverleiben zu können. read complete article…


Ageless Beauties – Typeface “Ambroise” and Chillwave Musicians “Washed Out”

Beauty Sure Does Sell!

Peter Aldag - Jun.29.2011 · 0 Kommentare

In our design business, we have learned from publishing houses that cover artwork has great influence on buying decisions even if customers have not a glue about the content or have never heard of the author. Beauty seems really not to be an obstacle for economical success, hey marketing numbnuts! believe it or not. Same happened here as we were stunned first by the great artwork of Ernest Greene aka Washed Out’s new album, “Within or Without”, second we had a listen, third, we loved it even more.

read complete article…


»Und in den Sätzen pulsiert das Fieber, pulsieren Farben und Hunger und die vielfältige Hysterie dieser fernöstlichen Metropole.« Ingrid Mylo, Badische Zeitung

Bangkok Noir

Birgit Speer - Jan.31.2011 · 1 Kommentar

Bangkok Noir- kein Reiseführer, kein Ablichten der üblichen Sehenswürdigkeiten, kein plumpen Sex-Klischees, aber ein mit unersättlicher Neugierde geschärfter Blick hinter das Schnöde, hinein in das wahre Gesicht der Mega City. Roger Willemsen und der mehrfach ausgezeichnete Fotograf Ralf Tooten haben sich in Etappen insgesamt 3 Monate von der pulsierenden Metropole Bangkok einfangen und treiben lassen. Die Nacht, die sonst ein Mantel schützend über die Menschen legt, verschweigt und schützt, bietet in der asiatischen Großstadt eine Plattform für alles, was der Tag nicht vermag. Ohne Berührungsängste nähern sich Willemsen in einem fesselnden Gedankenfluß und Tooten mit eindrucksvollen Bildkompositionen der subtilen Realität. Sie nehmen den Leser mit auf eine geheimnissvolle Expedition in ein intimes und magisches Bangkok. Ein Kunstwerk aus ungeschönten Bildern und klugen Worten. Still, mit Distanz und gleichzeitig einem Vergrößerungsspiegel wechselt Willemsen Perspektiven und verselbstständlicht das Leben mit Ladyboys, in den Rotlichtbars, Kickboxen und dem nie enden wollenden Geruch von Essen. Ein brilliant beobachteter Kosmos von Armut, Glück und Elend. Eine Hommage an das asiatische Metropolis, das so einzigartig ist, wie die Menschen, die in und mit der Stadt leben.
»Und in den Sätzen pulsiert das Fieber, pulsieren Farben und Hunger und die vielfältige Hysterie dieser fernöstlichen Metropole.« Ingrid Mylo, Badische Zeitung
To do: Lesen, Flug buchen, erleben!


Beautyful Filmlet by Videovalis

One Minute Fly

Peter Aldag - Jan.28.2011 · 0 Kommentare

As its name is already telling, the One Minute Fly has got a very limited lifespan. One minute in which it wants to experience everything that makes life worth living…


Nice plaything just for fun: The Lobstores.

The Lobstore Lobsterbeats

Peter Aldag - Jan.12.2011 · 0 Kommentare

We have worked on this project a couple of years ago and since then, the Lobstores meander a little bit around in the infinite webspace until we brought them back on our homepage. The Lobstores are a virtual band of -you guessed it- lobsters. By clicking on the characters, the lobster starts to play its instrument, so you can create your very own version of the song. Well, it’s a Flash application and does not work on mobile apple devices, so you have to click the button on the upper right first. Music written and played by Marc Dienewald, the characters are drawn by Maria Ploskow, the animation and flash programming is made by Fabian Stein from dasbomm. Enjoy! Hope you like.

Click on image to conduct your personal lobsterbeat:

 


4 fabulous Loudspeakers for different purposes, four little Enhancers for your Day.

Adorable little Speakers. This is how 2011 can sound.

Peter Aldag - Jan.01.2011 · 0 Kommentare

2010 was a great year in music. Guess we are all looking forward on what is coming up in 2011. Naturally, music has also to do with high-tech and sound engineering. Both, the quality of the sound and the situative fit of the device make the difference not to forget Design, a value of its own. Think about Loudspeakers, think about travel baggage – only the right equipment provides a pleasant journey. Same with enjoying music. Here are 4 fabulous Loudspeakers for different purposes, little Enhancers for your Day, for travelling, for your computer, for kitchen and garden and for always. All personally tested by the Frogfisher, all very much appreciated, all highly recommended. read complete article…


The Frogfisher’s choice of the top 9 albums 2010 in contemporary music. Edited by Marc Dienewald, Hamburg.

#3 album of the year: Broken Bells “Broken Bells”

Peter Aldag - Dec.29.2010 · 0 Kommentare

Broken Bells is an American alternative rock band composed of artist-producer Brian Burton (better known as Danger Mouse) and James Mercer, the lead vocalist and guitarist for the Oregonian indie rock band The Shins. Broken Bells compose and create as a duo, but are joined by a full band on tour. Following the success of their first self-titled album, Broken Bells, Mercer and Burton have announced intentions to record a follow-upThe project was first announced on Tuesday, September 29, 2009. The pair decided to work together after meeting at the Roskilde Festival, a Danish music festival, in 2004 and finding they were fans of each other’s work. It took four more years before the two started working together and by March 2008 Mercer and Burton began recording together in secret at Burton’s Los Angeles-based studio. The two describe their material as “melodic, but experimental, too.” read complete article…


Nicht mehr ganz brandneu aber saugut: Helge Timmerberg – Der Jesus vom Sexshop

In 2 Tagen um die Welt

Ron Imelauer - Dec.29.2010 · 2 Kommentare

In 2 Tagen um die Welt. Ein Retro-Tripp für mich über die Weihnachtstage. Den Hintern nicht von der Couch bewegt dabei. Havanna gerochen und den Hamburger Kiez, durch Indien gewuselt und dann den Mond von Qurzazate bestaunt, das Shirt durchgeschwitzt im Amazonasurwald, ganz allein. Aber mit 26 Höhenflügen im Kopf. 300 Seiten aufgefressen, eine besser als die andere. Und als die Geschichte dann zu Ende war, gleich noch mal rein nach Belgrad, aber von seiner ganz anderen Seite. „Der Jesus vom Sexshop“ heißt das Ding das man gelesen haben muss, wenn einem mal wieder richtig nach realer Welt zumute ist, fern von der Viersterneklasse. Helge Timmerberg was schreibst Du göttlich! Eine Sprache, die einfach nur mitreißt in die Welt da draußen. Stories von unterwegs nennt sich der Untertitel – welch Untertreibung! Rohwohlt Verlag. Holen! zum Beispiel bei Amazon. Gleich! byRon


New DIOYY Album coming January 2011

Damn, this is so good!

Peter Aldag - Dec.21.2010 · 0 Kommentare